Impulszentrum

Nachhaltige Entwicklung

Die KuGeMENE möchte ausgehend von St. Nikolai im Sausal in Form von Impulsen unterschiedlicher Art zu einer nachhaltigen und gedeihlichen Entwicklung in der Weststeiermark beitragen. Dabei greift die KuGeMENE auf nationale und internationale Vernetzung und Partnerschaften zurück, die sie in der Weststeiermark lokal und regional einbringt.

Nachhaltig handeln heißt so zu agieren, als wäre man auf der Welt, um für immer zu bleiben.

Ashok KHosla

Das heißt konkret, dass die Mitglieder der KuGeMENE von verschiedenen Orten in Österreich und international, in Zusammenarbeit mit verschiedensten AkteurInnen und Organisationen, verschiedene Ideen zusammentragen und Projekte für die Region Weststeiermark vorschlagen, die mögliche Antworten für Herausforderungen in der Region Weststeiermark sein können. Diese werden in Form verschiedenster Formate und Ausprägungen sichtbar und den Menschen in der Region vorgestellt. Dazu gehören einerseits Leitbildentwicklungs- und BürgerInnenbeteiligungsprozesse, andererseits Diskussionsforen, Zukunftswerkstätten, Exkursionen und Kooperationen mit Bildungs- und Forschungseinrichtungen, im Rahmen dessen Seminare und Kurse für Studierende einerseits, und praktische Ergebnisse für die BewohnerInnen, Wirtschaftstreibenden usw. in der Weststeiermark und St. Nikolai im Sausal auf der anderen Seite geschaffen werden.

Impuls heißt auch immer, altes Bewährtes so zu bewahren (z.B. Wissen, Handwerkstechniken, Kulturpraktiken), dass es mit neuen Ideen & Erkenntnissen verbunden werden kann.

Der Mensch will immer, dass alles anders wird, und gleichzeitig will er, dass alles beim alten bleibt.

Paulo Coelho

Vielfach fehlt die Zeit, das Detailwissen oder einfach die Zusammenkunft von Menschen in einer Gemeinde oder einer Region, damit vieles Belastendes scheinbar gleich bleibt. Das KuGeMENE-Impulszentrum sieht genau hier den Auftrag, die Region Weststeiermark zu stärken, in dem es neue Ideen und Zugänge, die andererorts funktionieren, oder angedacht sind und für St. Nikolai i.S. und die Weststeiermark interessant wären, einzubringen.

Die Bevölkerung der angesprochenen Region und Gemeinde entscheidet selbst, ob sie die Einladung zur Zusammenarbeit annimmt und sich neue Möglichkeiten erschließen möchte, in dem sie diese Impulse aufgreift und die Ideen so weiterentwickeln, dass sie nützlich für das Zusammenleben sind.